LDS temple

Wie Opfer um den Tempel zu besuchen zu ewigen Wahrheiten führen

Eine tasmanische Familie lernt die Bedeutsamkeit vom Plan der Erlösung, als sie riesige Opfer bringen, um zum Tempel zu reisen.

Was für Opfer bringst du, um in den Tempel zu gehen?

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage hat jetzt 146 Tempel in der Welt und davon befinden sich noch 30 im Bau. Weil es jetzt so viele Tempel gibt, ist es möglich für viele Heiligen den Tempel zu besuchen, was früher nicht möglich war. Nicht jedes Mitglied der Kirche muss viel opfern, um einen Tempel zu besuchen. Allerdings, werden alle von uns große Segnungen erlangen, wenn wir irgendein Opfer bringen, um in das Haus des Herrn zu gehen.

Die Geschichte der Opfer, die die Bender Familie gebracht hat, die in Elizabeth Makis Artikel „Das Mindeste, was ich tun konnte“ beschrieben ist, zeigt uns, dass Opfer um in den Tempel zu gehen viele Segnungen bringen, darunter erweiterte Erkenntnisse von Gottes ewigen Wahrheiten.

Die Ankündigung des Baues des Neuseeland Tempels in 1955 brachte viel Freude und Begeisterung für die Bender Familie, die aus Tasmanien stammten, eine kleine Insel die südlich von Australien liegt. Die Bender Familie verbrachte viel Zeit mit Ahnenforschung. Für sie, hatte es Priorität, dass sie eines Tages ihre Familie und ihre Vorfahren aneinander siegeln können. Zu diesem Zeitpunkt hatten sie noch nicht einmal einen Tempel besucht, da der näherste Tempel weit entfernt war.

Als sie hörten, dass einen Tempel nur 1.500 Meilen (2.414 Kilometer) entfernt in Neuseeland, einer Insel östlich von Australien, gebaut werden würde, entschied sich die Familie Geld zu sparen, um nach Neuseeland hinzufliegen und bei der Einweihung teilzunehmen. Jedes Familienmitglied, die Eltern und vier Kinder, arbeiteten verschiedene Jobs und opferten alles, was sie konnten, um das Geld zu verdienen. Das größte Opfer das sie hervorbrachten, war, ihre Apfelplantage während der Ernte zurückzulassen – die das Haupteinkommen der Familie war – weil die Einweihung zur selben Zeit wie die Ernte war. Sie vertrauten auf den Herrn, dass die Äpfel überleben würden bis sie von Neuseeland zurück kämen.

Als die Zeit für die Tempelweihung kam, war die Bender Familie bereit, der Weihung beizutreten und als Familie gesiegelt zu werden. Von ihren Opfern und Erfahrungen die sie im Tempel gemacht hatten, lernten sie über die Wahrheiten des Erlösungsplanes, die ihnen Kraft gab, besonders als ihr Vater drei Jahre später mit nur 43 Jahren verstarb.

Was opferst du, um in den Tempel zu gehen? Nimmst du dir Zeit, obwohl du sehr beschäftigt bist? Musst du viel für die Reise bezahlen, um dort hinzureisen?

Was auch immer du opfern musst, der Tempelbesuch wird dir viele Segnungen bringen, inklusive Erkenntnisse, genau wie es mit der Bender Familie passierte.

Mehr über das Tempelerlebnis der Bender Familie lesen

Quelle: Geschichte der Kirche
—Shelisa Baldwin, Mormon Insights

Weitere Einblicke finden

Bilder von dem Hamilton-Tempel in Neuseeland sehen

Übersetzt von Gwyn Kutschke, Mormon Insights

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Leave a Reply

Each comment will be reviewed by a staff member before it will appear on the site. We reserve the right to not approve any comments that do not meet our community standards. View our community standards here.

Your email address will not be published.